Neu im Forum?

Jetzt registrieren >>

Warum registrieren? >>

Eine Frage stellen - so gehts >>

Login

Benutzernamen vergessen? >>Passwort vergessen? >>

Forum durchsuchen

Letzte Beiträge

Letzte 50 Beiträge

Diskussionen
Letzter Beitrag
Lehrplan 21
Schülerinnen und Schüler
Lehrplan 21

Mehr  >>

Statistik

Total Besuche
187'809
Beiträge im Forum
1'832
Registrierte
1'891
Online
13

Antolin

Foren > Fachunterricht > Deutsch > Antolin
Autorin/Autor Beiträge
Verfasst am: 28. 08. 2017 [10:04]
 
Themenersteller/-in
Beiträge: 1
Hallo zusammen
Ich unterrichte an einer 2.klasse primar. Ich bin mir nun schon länger am Überlegen, wie ich das antolin programm einsetzen soll.

- freiwillig/obligatorisch?
- in der Schule/ zu Hause?
- mit Kontrolle der Punkte/ ohne
- Punkte im Schulzimmer aufhängen? (Bloßstellung?)

Eigentlich würde ich es gerne obligatorisch machen. Aber über die Handhabung bin ich mir unsicher, ich arbeite nur zwei halbtage an der Klasse.

Wie macht ihr das oder was denkt ihr darüber?

Danke für eure Meinung!
 
Verfasst am: 28. 08. 2017 [12:34]
 
Beiträge: 5
Guten Tag


Zu deinen Fragen gibt es verschiedene Punkte, welche du sicher beachten musst.
Grundsätzlich finde ich den Einsatz von Antolin im Unterricht sehr gut und wertvoll. Es motiviert und unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Lesevorhaben.

Arbeitet im Kollegium sonst noch jemand mit Antolin? Wenn ja, wie machen es die anderen Lehrpersonen? Wäre es allenfalls möglich, über die ganze Schule / Stufe die gleichen Regeln zu haben? Auf jeden Fall musst du dein Vorhaben mit der Klassenlehrperson absprechen.

Weiter müsstest du klären, ob die Schülerinnen und Schüler zuhause Zugang zu einem Computer haben oder du ihnen eine alternative Möglichkeit anbieten kannst.

Was möchtest du mit der Kontrolle der Punkte, resp. mit einer aufgehängten Punkteliste erreichen? Kinder in diesem Alter sind doch meistens so motiviert das Lesen zu entdecken, dass sie ihr Möglichstes dazu leisten. Eine Kontrolle würde ich nur punktuell und wenn wirklich nötig durchführen. Vielleicht kannst du die Schülerinnen und Schüler noch mehr motivieren, in dem du Lesediplome erteilst. Wer erreicht bis zum ... xy...Punkte?
In unserem Schulhaus wurden an die Gewinner 1x pro Jahr Büchergutscheine verschenkt.

Ich hoffe, dass ich dir bei deinen Überlegungen etwas weiterhelfen konnte.
 
Verfasst am: 01. 11. 2017 [17:12]
 
Beiträge: 1
Guten Tag
Ich habe in früheren Klassen mit "Antolin" gearbeitet. Jede/r SuS erhielt ein persönliches Konto. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass dies unterschiedlich genutzt wurde - oftmals bekamen die SuS auch von zu Hause Unterstützung beim Lösen der Fragen (d.h. Punkte sammeln...)
Nun unterrichte ich eine jahrgangsgemischte 1./2. Klasse und der Prozentsatz der guten/geübten/selbstständigen Leser/innen ist dadurch kleiner geworden. So habe ich mich entschieden, das Thema "Antolin" der Mittelstufe (d.h. Zyklus 2 ab 3. Klasse) zu überlassen. Meine Überlegung dabei war, dass das Lesekönnen und die Lesefaszination auf dieser Stufe deutlich grösser wird und dass ich dadurch den "Anfangsreiz" des Punktesammelns nicht bereits vorwegnehme. Die Faszination für "Antolin" flachte in meiner Unterstufenklasse einfach zu schnell ab.
Ich habe bei "Antolin" den Punktestand in der Klasse nie transparent gemacht - es gab höchstens persönliche Gespräche mit den SuS über ihr Lesen. Auch war "Antolin" nie Teil einer Lesebeurteilung.
Im Zyklus 1 würde ich Alternativen zu "Antolin" empfehlen: z.B. Gelesenes (Bücher) darstellen (Turm aufbauen, Säule anfärben, ...), so, dass sich die ganze Klasse am Lesevergnügen beteiligen kann.
Viel Spass beim Lesen!